A+ A A-

Gute Nachrichten in der Reithalle

Walsroder Zeitung vom 05. Dezember 2011

 

Gute Nachrichten in der Reithalle Raiffeisen
Centralheide legt positiven Gesch├Ąftsbericht 2010/2011 vor

Die Raiffeisen Centralheide pr├Ąsentierte sich bei ihrer Generalversammlung am vergangenen Freitag als erfolgreiches Unternehmen. Im Gesch├Ąftsjahr 2010/2011 erzielte die Genossenschaft einen Umsatzrekord von 117 Millionen Euro. Steigerungen bei den Umsatzmengen und bei den Umsatzwerten in fast allen Bereichen sorgten f├╝r einen Bilanzgewinn von rund 487.000 Euro. Die Mitglieder waren dar├╝ber sehr zufrieden. Auf Vorschlag des Aufsichtsrates wird an sie eine Dividende von f├╝nf Prozent ausgezahlt. Soltau(hbh). Zun├Ąchst z├Ąhlte Gesch├Ąftsf├╝hrer Holger Laue in der Alten Reithalle in Soltau f├╝r jeden Monat des Gesch├Ąftsjahres eine der Schlagzeilen zu Katastrophen, Problemen und Auseinandersetzungen auf. Fukushima, Dioxinskandal, Stuttgart 21 und Eurorettung waren nur einige davon. Dann zitierte er den Journalisten und Buchautor Ulrich Wickert: ÔÇ×Die Welt braucht gute Nachrichten. Sorgen Sie f├╝r eine.ÔÇť Die Raiffeisen Centralheide indes hatte gleich mehrere parat. Der Markanteil des Unternehmens wurde erh├Âht, der Umsatz um 25 Prozent gesteigert. Trotz erh├Âhter Preise blieb das Kundenverhalten stabil. Die Finanzlage wurde verbessert und langfristige Investitionen sind finanziell abgesichert. Wesentliche Anteile an diesem Erfolg haben vor allem die Entwicklungen im Kartoffelhandel, im Futtermittelbereich, an den Tankstellen und beim Energiehandel. Auch bei D├╝ngemitteln und Pflanzenbehandlungsmitteln sowie beim Saatgut konnte nach dem Bericht des Gesch├Ąftsf├╝hrers die Umsatzmenge gesteigert werden. Gestiegene Preise sorgten dar├╝ber hinaus f├╝r die deutlich h├Âheren Umsatzwerte. Bei den Speisekartoffeln betrug die Wertsteigerung gegen├╝ber dem Vorjahr 90 Prozent. Das sind in der Summe 5,5 Millionen Euro. Bei den Tankstellen wurden die abgegebenen Mengen um 6,4 Prozent gesteigert. Der Umsatz der Shops stieg um 4,6 Prozent. Die Raiffeisen-M├Ąrkte setzten 3,9 Millionen Euro um und im Futtermittelbereich wurden 3000 Tonnen mehr verkauft. Auf die ver├Ąnderten Marktbedingungen reagierte das Unternehmen unter anderem mit der Umstrukturierung des Fuhrparks. Jetzt seien f├╝nf Futtermitteltransporter unterwegs, um die Kunden zu beliefern. Im Energiemarkt erweiterte die Genossenschaft ihr Angebot. Seit April kann ├╝ber die Raiffeisen Centralheide auch Erdgas bezogen werden. Damit, so Laue, habe sich das Unternehmen immer mehr zum Komplettversorger entwickelt. Dr. Burghardt Otto vom Genossenschaftsverband  gratulierte den Gremien der Raiffeisen Centralheide zu den Erfolgen. Diese seien nur m├Âglich, wenn das Kollegialsystem zwischen den hauptamtlichen Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Funktionstr├Ągern in Vorstand und Aufsichtsrat funktioniere. Dass dies bei der Centralheide so sei, dazu trage vor allem der Aufsichtsratsvorsitzender Schoth bei. Er pr├Ąge als oberster Repr├Ąsentant das Unternehmen und dessen strategische Ausrichtung. Warme Worte hatte Otto auch f├╝r Vorstandsmitglied Heinrich Heins parat. Dieser habe die verschiedenen Vorg├Ąngerorganisationen und die Raiffeisen Centralheide in verantwortlicher Position begleitet. Schoth und heins wurden mit der Silbernen Ehrennadel des deutschen Raiffeisenverbandes ausgezeichnet.

 

Wahlen und Ehrungen

Vorstand: Gerhard-Adolf Bostel (Benzen)
Aufsichtsrat: Mathias Dettmer (H├Ąuslingen), Friedrich Oelfke (Vierde), Wilhelm Meyer (Klein Amerika)
Beirat: Hans-Henning Kohrs (Dagef├Ârde), Andreas Dierking (Grindau), Mathias Evers (Rethem-Moor), Jan Fedderke (Helmsen).

Alle genannten Personen wurden wiedergew├Ąhlt.

 

Folgende Mitarbeiter des Unternehmens wurden f├╝r ihre Treue ausgezeichnet: 20 Jahre: Wilhelm Hohls, Carsten Kr├Âger, Wolfgang Precht, Torsten Gro├čmann, Susanne Helberg, Reinhard Heider. 30 Jahre: Margrit Schade, Ingrid Dettmer. 40 Jahre: Karl-Heinrich von H├Ârsten.