A+ A A-

Kundenberatung hat oberste PrioritÀt

Walsroder Zeitung vom 27.01.2012

 

Einzelhandelskauffrau: Zwischen Kunden, Waren, Produkt-Beschreibungen und Rechnungswesen

Wenn ein Kunde im Markt Beratung braucht, dann stellt Melanie Bockelmann alle anderen Arbeiten zurĂŒck. „Regale können auch spĂ€ter eingerĂ€umt werden“, sagt die Auszubildende. Denn der Kunde hat im Einzelhandel oberste PrioritĂ€t. Die 18-JĂ€hrige macht derzeit eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau im Schwarmstedter Markt der Raiffeisen Centralheide und ist im zweiten Lehrjahr.

Schwarmstedt (aw). Melanie Bockelmann ist umgeben von Waren aus dem Bereich Haus, Garten, Tier, Landwirtschaft und Reitsport. Rund 13.000 verschiedene Artikel gibt es im Schwarmstedter Raiffeisen-Markt. FĂŒr eine kompetente Kunden-Beratung muss die Auszubildende die gesamte Waren-Palette kennen. Auswendig gelernt hat sie die Produkt-Beschreibungen allerdings nicht. „Das kommt automatisch bei der Arbeit“, sagt sie. Marktleiter Holger Heemsoth erklĂ€rt, dass selbst er nach 22 Jahren in dieser Branche noch nicht ausgelernt habe. Denn tĂ€glich gibt es neue Produkte und die Anfragen der Kunden sind sehr individuell. Damit alle im Markt mit der Ware vertraut sind, gibt es regelmĂ€ĂŸig so genannte Regal-Schulungen durch Außendienst-Mitarbeiter der jeweiligen Hersteller.

Melanie Bockelmann arbeitet im Tages-Schichtdienst. Die FrĂŒhschicht beginnt um 8 Uhr, die SpĂ€tschicht um 10.30 Uhr. Wenn sie FrĂŒhdienst hat, ist ihre erste Aufgabe, den Markt auch vor der TĂŒr optisch ansprechend zu gestalten. „Wir bauen dann die Ware, je nach Jahreszeit zum Beispiel Blumen oder VogelhĂ€uschen, im Ă€ußeren Eingangsbereich auf“, schildert sie ihren Tagesbeginn. Marktleiter Heemsoth bestĂ€tigt, dass die Auszubildenden bereits sehr selbstĂ€ndig arbeiten. Und so ist die 18-JĂ€hrige auch fĂŒr die Warenannahme und Warenkontrolle bei neuen Lieferungen mit verantwortlich. GrundsĂ€tzlich bestimmt aber der Kunde den Tagesablauf. Wenn es im Markt ruhig ist, stehen Arbeiten im Lager an. „Oder ich rĂ€ume das Futter in den Regalen nach“, erklĂ€rt die Auszubildende. Wenn viele Kunden im Markt sind, steht die Beratung an erster Stelle. Aber auch die Arbeit an und mit der Kasse gehört zum Aufgabenbereich der angehenden Einzelhandelskauffrau. „Auch der Kassen-Abschluss am Abend“, ergĂ€nzt Ausbildungsleiter Holger Heemsoth und betont, dass Mathe eine wichtige Rolle in diesem Beruf spielt.

Die schulische Ausbildung absolviert Melanie Bockelmann an der BBS in Walsrode. Einen Eignungstest musste sie vor ihrer Ausbildung nicht ablegen. Voraussetzung ist ein guter Hauptschul-Abschluss. „Und wir fĂŒhren EinstellungsgesprĂ€che“, erklĂ€rt Holger Heemsoth. Melanie Bockelmann hatte bereits wĂ€hrend der einjĂ€hrigen Berufsfachschule ein Praktikum im Schwarmstedter Raiffeisen-Markt gemacht. „Das ist eine gute Voraussetzung, denn TeamfĂ€higkeit und Freundlichkeit werden meist erst wĂ€hrend der Arbeit sichtbar. Und das macht besonders in diesem Beruf schon 60 Prozent aus“, sagt Marktleiter Heemsoth und erklĂ€rt, dass ein Kunde, der freundlich bedient wird, auch gerne wiederkommt.